Zugriff auf passwort-verschlüsselte Access-Datenbank funktioniert nicht

Seit der DSGVO wünschen sich viele Kunden, dass ihre Daten verschlüsselt werden. Also wurde das Access-Backend eines Kunden mit einem Passwort verschlüsselt. Es gibt in dieser Firma aber auch Anwendungen in Word und Excel, die auf diese Datenbank zugreifen und sich Informationen beispielweise für Kundenbriefe oder Kalkulationen ziehen. Während die Word-Anwendung auch mit der verschlüsselten Datenbank super funktioniert hat, meldete die Excel-Anwendung: "Kein zulässiges Kennwort.

In beiden Fällen wurde die Connection via VBA auf die komplett gleiche Art und Weise hergestellt:

con.ConnectionString = "Provider=Microsoft.ACE.OLEDB.12.0; Data Source=[Backend-Dateiname mit Pfad]; Jet OLEDB:Database Password=[Passwort]"

 

mehr lesen 0 Kommentare

Office Symbolleiste für den Schnellzugiff: Befehle einfügen, die es auf der Office-GUI nicht mehr gibt

Seit Office 2013 steht der Befehl "Zuletzt verwendete Datei öffnen" auf der GUI nicht mehr für die Übernahme in die Symbolleiste für den Schnellzugriff zur Verfügung. Statt dessen gibt es den Befehl "Öffnen", der zur Liste der zuletzt verwendeten Dokumente (Backstage) führt. Auch der Befehl "Öffnen (Strg+O)", der direkt die Auswahl einer Datei aus dem Office-Öffnen-Dialog ermöglicht, fehlt. Nennt mich altmodisch, aber ich mag die beiden. Ich möchte Euch zeigen, wie man diese Befehle wieder in die Schnellstartleiste aufnimmt.

Zuletzt verwendete Datei öffnen
Bild 1
Öffnen (Strg+O)
Bild 2

mehr lesen 0 Kommentare

Excel: Benutzerdefinierte VBA-Tabellenfunktion (UDF) immer neu berechnen

Benutzerdefinierte VBA-Tabellenfunktionen (User Defined Functions) sind ein mächtiges Instrument, um Excel spezifische Geschäftslogik beizubringen. Zudem verbessern sie entscheidend die Lesbarkeit von Excel-Formeln. Wer hat nicht schon über ein mehrfach verschachteltes Funktionsungetüm gegrübelt, um herauszubekommen, was da eigentlich gerechnet wird?

Manchmal braucht man benutzerdefinierte Funktionen, die immer neu berechnet werden, wenn sich irgendetwas in der Excel-Mappe ändert. Solche Funktionen nennt man volatil. Ein Beispiel für eine volatile Funktion ist übrigens die integrierte Funktion JETZT() 

Es ist sehr einfach, eine benutzerdefinierte Funktion volatil zu machen.

mehr lesen 0 Kommentare

Excel: Neue Zeile in Tabelle mit TAB

Mit der Tab-Taste neue Zeilen vor der Ergebniszeile einfügen
Bild 1

Das war für mich eine Überraschung. Bisher habe ich neue Zeilen in meine Tabellen eingefügt, indem ich mit der Maus am Tabellen-Ende-Kennzeichen (blauer Haken unten rechts) gezogen habe. Kürzlich habe ich nun gelernt, dass auch in Excel, so wie in Word, mit der Tab-Taste neue Zeilen an eine Tabelle angefügt werden können und zwar auch,  wenn eine Ergebniszeile vorhanden ist. Super! Das macht das Leben leichter.

 

0 Kommentare

Excel: Zahlen am Komma ausrichten

Zahlen mit unterschiedlicher Anzahl an Dezimalstellen am Komma ausrichten
Bild 1

Manchmal ist es wichtig, dass Zahlenwerte in ihrer originalen Genauigkeit in einer Excel-Tabelle stehen. Die Anzahl der Dezimalstellen ist dann in der Regel unterschiedlich, was das Erkennen der Größenverhältnisse etwas schwierig macht (Siehe Bild 1 linke Spalte).

 

Schön wäre es, wenn sich Zahlen unabhängig von der Zahl ihrer Dezimalstellen am Komma ausrichten würden (Siehe Bild 1 rechte Spalte).

Hilfreich ist da ein benutzerdefinertes Zahlenformat.

mehr lesen 0 Kommentare

Excel: Berechnung der flexiblen Feiertage

Wusstet Ihr, dass alle beweglichen Feiertage, also die, die nicht jedes Jahr auf den gleichen Tag fallen, von Ostersonntag abgeleitet werden können?

 

Um für jedes Jahr das Datum von Ostersonntag zu bestimmen hat Karl Friedrich Gauß 1800 eine Formel aufgestellt.


Vielen Dank den findigen Excel-Freaks, die eine Excel-Berechnung daraus abgeleitet haben.

Und so sieht sie aus:

mehr lesen 7 Kommentare

Excel: In einer Matrix suchen mit mehr als einer Bedingung ("Frank Kabel - Lösung")

SVERWEIS und WVERWEIS sind prima, helfen aber nicht, wenn mehr als eine Suchbedingung ausgewertet werden muss. Vor Kurzem stand ich vor dieser Aufgabe und bin über folgende, wie ich finde, geniale Lösung gestolpert (http://www.excelformeln.de/formeln.html?welcher=48).

 

=VERWEIS(1;1/(A3:A12&B3:B12=E3&F3);C3:C12)

mehr lesen 0 Kommentare

Excel: Geschickt Zellenbereich verschieben ohne andere Zellenbereiche zu überschreiben

Vielleicht kennt Ihr das ja schon, aber falls nicht, dann kann dieser kleine Tipp das Leben mit Excel schon ganz schön erleichtern.

Will man Zellenbereich per Drag&Drop an eine andere, nicht leere Stelle des Tabellenblatts schieben, dann bekommt man die Mitteilung: „Hier gibt es schon Daten. Möchten Sie diese ersetzten?“. Der Zielbereich wird also überschreiben.

Mit einem kleinen Trick kann man den markierten Zellenbereich auch so verschieben, dass er an der Zielposition eingefügt wird.

mehr lesen 2 Kommentare

Word Seriendruck: Briefanrede per Excel-Formel zusammengebastelt

Für die Anrede im Brief ist durchaus einiges zu beachten:

  1. Gibt es überhaupt einen Ansprechpartner, oder kenne ich nur den Namen der Firma oder der Institution?
  2. Ist der Ansprechpartner ein Herr oder eine Dame?
  3. Hat der Ansprechpartner einen Titel?
  4. Träger von Amtsbezeichnungen, zum Beispiel Professoren, werden nur mit Ihrem Amt, nicht mit dem Nachnamen angesprochen.

Diese Logik kann man bereits in die Empfängerliste des Sereinbriefes etablieren. Damit wird es auf dem Hauptdokument einfacher.

 

Hier die Formel:

mehr lesen 0 Kommentare

Word Seriendruck: Dank Formatschalter frustfrei mit Excel-Empfängerlisten arbeiten

Sereindruckfeld ohne und mit Formatschalter für die Uhrzeit
Sereindruckfeld ohne und mit Formatschalter für die Uhrzeit

Wer für Serienbriefe Empfängerlisten aus Excel verwendet, kennt vielleicht das Problem: Werden von dort Uhrzeiten im Serienbrief verwendet, dann erscheint die Uhrzeit im amerikanischen Format (Siehe Bild links).

Abhilfe schafft der Formatschalter \@ HH:mm (Siehe Bild rechts).

Von diesen Formatschaltern gibt es viele. Nützlich ist auch \# 00000 um beispielsweise Postleitzahlen, die in Excel als Zahlen eingetragen sind, immer mit 5 Stellen, also auch mit führenden Nullen, darstellen zu können.

Weitere Infos hier: MS Office Support- Formatschalter

0 Kommentare